Video Giochi 2017 – Pastrengo/Italien

Schon seit geraumer Zeit wollte ich meine Fühler mal Richtung italienische Arcade Szene ausstrecken und da ich auf FB immer wieder mal nebenstehenden Plakat begegnet bin, dachte ich das wär gleich die perfekte Gelegenheit. Zumal ich ja schon einige Kontakte Richtung Italien hatte und es nur knapp 300 km von meinem Wohnort entfernt war, also eine der eher kürzeren Anreisewege für uns. Normal geht’s ja nicht unter 500 bis 1000km ab 😉 Also ein paar Freunde eingepackt und los ging’s Richtung Pastrengo (VR), am unteren Ende des Lago di Garda (Gardasee). Nach ca. 3h Fahrt waren wir auch schon da und es erwartet uns ein Stück Idylle nahe am Gardasee. Wie ich später recherchierte wurde die Caserma Leopold 1861 erbaut und es behauste einst 14 Kanonen, um eine nahe liegende wichtige Durchzugstraße zu beschützen. Heute ist es ein Ausflugsziel und beinhaltet eine Pizzeria und einen Veranstaltungsort der gemietet werden kann.

 

Hier ein Bild von oben:

 

 

 

Parkplatz war reichlich vorhanden und so konnten wir uns gleich ins Vergnügen stürzen. Das Fort ließ sich über eine kleine Brücke betreten und man gelangte auf einen Vorplatz, der auf eine interessante Location schließen lies. Wir waren dann auch sofort begeistert, es war ein geradezu perfekter Ort für Cabs wie Dragons Lair, Mario und Co 😉  Wir stürzten uns also sogleich ins Vergnügen und wurden bereits am Eingang von paar Pinball Geräten begrüsst. Perfekt verteilt in allerlei Ecken und weiträumigen Nischen standen Geräte aus der goldenen Arcade Ära. Sind die Geräte sonst eng aneinandergereiht, war hier genug Platz um auch die Sidearts der Geräte richtig zur Geltung zu bringen. Die Geräte waren ausnahmslos in sehr guten Zustand. Selten das man sowas sieht! Es gab auch einen Flohmarkt, eine Konsolen und Heimcomputer Ecke die fleißig benutzt wurden. Imposant war auch der Bereich für LaserDisc Games. Dragons Lair, Dragons Lair II, Space Ace, Ataris Firefox und ein Full Size Mad Dog McCree II The Lost Gold und ein Dragons Lair Table Top.  Really, really cool! 

Ein weiteres Highlight war der Alien SE Pinball aus der Vorserie von Heighway, der von RS-Pinball zur Verfügung gestellt wurde. Als Alien Fan wollte ich den unbedingt mal ausprobieren. Und dank Alessandro Varadero gelang das auch, weil er kurzerhand das Gerät reparierte, nachdem ein Bauteil hops gegangen war. Der Sound und das Gameplay machten wirklich Laune und die Spielfeld Details waren des Films mehr als würdig. Cooler Pinball!

Thank you Alessandro! You did a tremendous Job!

 

In dem Anwesen war auch eine Pizzeria untergebracht wo man sich mit italienischen Köstlichkeiten stärken konnte. Das Personal war sehr nett und trotz vieler hungriger Leute, wurden die Speisen und Getränke flott serviert! Was wir zuerst gar nicht bemerkt hatten, es gab noch eine zweite Location genau gegenüber. Das erhöhte den Spassfaktor also gleich ums Doppelte. Neben der coolen Location, gabs haufenweise nette und interessante Leute. So war einer der italienischen Mame DEVs Robiza auf der Veranstaltung und ebenfalls ein Entwickler des Daphne LaserDisc Emulator Marco M. den ich schon zuvor kennengelernt hatte. Nicht zu vergessen Antonio Nati der mich bereits in Jesolo herzlich empfangen hatte und mich mit der italienischen ArcadeSzene in Kontakt brachte. Es wurde natürlich gefachsimpelt und über allerlei Dinge der Arcadeszene geredet und gelacht.

 

Das spielen sollte natürlich auch nicht zu kurz kommen und so bedienten wir uns an der reichlichen Auswahl der Cabs und Pins. Wie ihr auf den folgenden Bildern sehen könnt, wurde wirklich was geboten, die Cabs sieht man nicht jeden Tag. Es gab auch einen Info Stand wo ein LaserDisc Player Michael Jacksons Greatest Hits zum besten gab und einige Vorträge, allerdings in italienischer Sprache, aber non parlo italiano 😉 Selbst ein wenig Merchandising fehlte nicht und so konnte man Tshirts, Sticker und Polos in sehr guter Qualität ergattern. Ich selbst kam nicht an einem Galaga und einem Pac-Man Polo vorbei 😉 Alessandro Bolgia spendierte uns dann auch einen Arcade Umtrunk und stellte er uns einige interessante Leuten aus der italienischen ArcadeSzene vor.

Auffallend war auch die nette Atmosphäre während des Events. Trotz der Sprachbarrieren unterhielt ich mich mit einigen Leuten halt per „Hand und Fuss“ was erstaunlich gut klappte. Das Italien ein Arcadeland ist, merkt man nicht nur an Orten wie Jesolo, Bibione oder Caorle, wo es ja wirklich viele Sale Giochi gibt, sondern an den Besuchern. Während man bei uns ja eher selten Familien in Arcades sieht, ist das in Italien grundlegend anders und so waren alle Altersgruppen vertreten. Gerade wenn man den Nachwuchs betrachtet, mit den großen staunenden Augen, erinnert man sich wieder an die eigene Jugend und die vielen Sale Giochis an der Adria, die das Arcade Herz höher schlagen ließ. 

Wie immer verflog die Zeit viel zu schnell und so mussten wir bald die Heimreise antreten. Fazit: Es war eine wirklich cooles Arcade Event und das nächste Jahr müssen unbedingt 2 Tage eingeplant werden, einer ist auf jeden Fall VIEL zu kurz. Bedanken möchten wir uns bei den Veranstaltern Alessandro Bolgia, Antonio Nati und alle den anderen Helfern die dieses Event möglich gemacht haben. Ihr habt ein großartiges Event mit einer wirklich coolen Location auf die Beine gestellt, Respekt! 

Nachfolgend noch ein kleiner Rundgang auf Video gebannt. Viel Spaß 😉

 


Comments are closed.